>>> dreifels
    

dreifels Lithium Power Akkus im TOMKART


Fahrzeughersteller: El Kart AG in Winterthur (www.tomkart.com)

Es gibt Karts, Elektrokarts und den TOMKART . . . der TOMKART wurde aus dem über 10-jährigen Betrieb der Elektrokartbahn in Winterthur und Spreitenbach entwickelt. Ein sportliches und eigenständiges Design, das Integralchassis aus Carbon / GFK und ein leistungsfähiger 10kW Scheibenläufermotor machen ihn zu einer eigenen Kategorie im Kartbereich . . . und auch zu einem edlen Objekt zur Aufwertung von jedem Haushalt.

Mit der neuen dreifels Lithium Power Batterie ist er ein neuer Massstab im Kartsport und Mietkartbetrieb.


Daten und Ausrüstung TOMKART:

Datenblatt Batterie / English version

  • Abmessungen: Länge 2'000 mm, Breite 1'380 mm, Höhe 900 mm


  • Gewicht Kart: 120kg / Batterie 28kg


  • Anzahl Sitzplätze: 1


  • Antrieb: Scheibenläufermotor 10kW / 50V


  • Ladegerät 5.0kW / 120A


  • dreifels Lithium Power Batterie
    51.2 V / 40 Ah / 2.0 kWh / 28kg


080125_Kartmesse_10_320

Neuheit auf der Kartmesse 2011

Das kabellose Zeitalter hat auch die Kartbahn erreicht. Nicht nur die Zeitmessung und Leistungsbegrenzung erfolgt kabellos, als Weltneuheit konnten wir zusammen mit TOMKART das Bodenladestations-System präsentieren.

Bodenladestation_01_776

Der TOMKART rollt auf die Station, die dreifels Software erkennt die Ladebereitschaft und schaltet den Akku und das 6kW Ladegerät zusammen. Die Einfachheit des Systems ist entscheidend.




Präsentation an der Kartmesse in Offenbach-Main

Die Kartmesse am 24./25. Jan. 2009 in Offenbach ist eine der wichtigsten Messen für Karts in Europa. Alle nahmhaften Akteure der Szene treffen sich hier, um die neusten Produkte zu zeigen. Die Nachfrage nach Elektrokarts hat in den letzten Monaten stark zugenommen, da für Indoor-Kartbahnen der Elektroantrieb von den (nicht vorhandenen) Abgasen und vom Lärm her überzeugende Vorteile bringt.

080125_Kartmesse_13_640
Das Integralchassis des TOMKART aus Carbon/GFK bietet alle Funktionen in einem Teil. Die Befestigungspunkte für den Rundumschutz, für das Fahrwerk und den Sitz sind speziell verstärkt, sodass auch im harten Mietkartbetrieb eine hohe Lebensdauer gewährleistet werden kann. Über 10 Karts wurden seit einem Jahr im täglichen Einsatz auf der Kartbahn in Winterthur (www.kart.ch) erprobt und optimiert. Die gesamte Kartflotte in Winterthur und Spreitenbach wird in den nächsten Monaten mit TOMKARTS erneuert.

Die Pedalerie und der Sitz können individuell und ohne Werkzeug nur durch anheben eines Knopfes in Sekunden verstellt werden. Damit kann der Kart für Körpergrössen von 130 cm bis 195 cm bequem gefahren werden.
Robuste GFK-Abdeckungen schützen den Antrieb und die Mechanik. Ein eleganter auf Gummipuffern gelagerter Rundumschutz aus massivem Polyethylen (PE) vermeidet Schäden am Fahrzeug. Spezielle Höcker vorne und eine kevlarverstärkte Lenkkonsole schützen die Beine des Fahrers.


080125_Kartmesse_05_640

Unter der Haube sieht man die Technik. Die beiden silbrigen Lithiumakkus links und rechts vom Sitz liefern die Leistung an den blauen ASMO-Motorcontroller in der Mitte. Dieser regelt die Motorleistung, die dann an den Permanentmagnet-Scheibenläufer Motor rechts vom Sitz fliesst. Mit dem blauen Ladestecker kann man die Batterie dann wieder mit bis zu 5kW aufladen. Fahr- und Ladezeit sind gleich schnell, sodass man mit zwei Karts im Mietbetrieb einen ununterbrochenen Fahrbetrieb bieten kann. Für Privatanwender kann man die Akkus separat einsetzen (damit ist man nochmals 14 kg leichter), sodass man jeweils mit einem Akku fährt während der andere geladen wird.

Fahrzeiten von 8 - 15 Minuten sind sinnvoll. Wenn man den Akku komplett leer fahren würde, wären auch 30 Min möglich, was aber zugunsten der Lebensdauer nicht zu empfehlen ist. Bezüglich Lebensdauer des Akkus erwarten wir aufgrund von Labortests und Herstellerangaben im Mietbetrieb bis zu 10'000 Zyklen.
Die maximale Motorleistung kann bis 10kW frei programmiert werden. So kann diese optimal an die Kartbahn und das Fahrniveau der Kunden angepasst werden. Über Fernsteuerung (optional) kann individuell für jeden Kart oder für alle Karts auf der Bahn die Leistung sogar während der Fahrt reduziert werden. Kinder können so sicher mit kleiner Leistung ihren Spass haben, Profis werden dann mit voller Leistung durch die Kurven driften.

080125_Kartmesse_01_640

Im Hintergrund sieht man den Vergleich zu den Blei-Gel Batterien. Zwei Batterien mit je 17 kg haben die gleiche Leistung wie eine Lithiumbatterie mit 14 kg. Der Lüfter auf der Lithiumbatterie schaltet sich bei starker Belastung zu, sodass auch bei hohen Umgebungstemperaturen und Dauereinsatz die Batterie nicht überhitzen kann.
Das 2 kW Ladegerät (links an der Wand) wird an eine ganz normale 230V Steckdose angeschlossen. Rechts davon ist ein 5 kW Ladegerät für intensiven Einsatz. Damit kann eine komplett entladene Batterie wieder in 20 Minuten aufgeladen werden, oder die Energie, die ein sportlicher Fahrer in 10 Minuten verbraucht hat in 10 Minuten nachladen.

Auf der Batterie ist ein Mikroprozessor-Controller montiert. Er überwacht die Spannungen, Ströme und Temperaturen, sowie den Ladezustand und die Ladung. Je nach Situation reduziert er die Fahrleistung oder schaltet die Batterie komplett von jeder Last frei, wenn der Kart nicht mehr benutzt wird. Damit kann sichergestellt werden, dass die Batterie die maximale Lebensdauer erreicht und nicht durch falsche Bedienung Schaden nehmen kann.

Testfahrten und weitere Informationen erhalten Sie in der Kartbahn in Winterthur www.kart.ch und unter www.tomkart.ch.


(26.1.2009, rs)
dreifels ag   Rebgasse 17   CH-4460 Gelterkinden   T +41-61-973 23 33   F +41-61-973 23 31   info@dreifels.ch   Support   >>> AGB